Na, seid ihr als JTL Nutzer fit für die Umstellung eurer Daten in der JTL-Wawi auf OSS? Wisst ihr was zu tun ist? Habt ihr die Prozesse in Griff? go eCommerce hat die Lösung go OSS entwickelt, sie nimmt euch alle Kopfschmerzen.

Gemeinsam mit dem Tax & Compliance-Dienstleister Taxdoo und anderen Partnern hat die Agentur go eCommerce eine Lösung für JTL-Wawi-Anwender entwickelt. Anhand von Taric Codes ist die OSS-konforme Erfassung eurer Kundenrechnungen und die Übergabe an euren Steuerberater gewährleistet.

»Wir schätzen den manuellen Aufwand der OSS-Umsetzung in JTL-Wawi für einen Händler mit ca. 100 Artikeln auf ca. 5 Tage. Dabei sind steuerliche Änderungen bzw. Aktualisierungen nicht mitberücksichtigt«, so Arne Theisen, CEO von go ECommerce

Um den manuellen Aufwand, den ihr zukünftig leisten müsst, zu veranschaulichen, hat go eCommerce euch einmal die Schritte aufgezeigt, die ihr zukünftig ›per Hand‹ bewerkstelligen sollt:

1.Auflösen der Zone-EU in einzelne EU-Länder Zonen.

JTL-Wawi bietet keine automatische Lösung zur Erstellung der 27 nötigen Zonen pro in JTL-Wawi hinterlegten Lieferland.

2.Ermitteln der Steuersätze pro Land anhand von Taric Codes.

Anhand der EU-Datenbank Access2Market ist es möglich, anhand der Zolltarifnummer / des Taric Codes den Steuersatz pro Land zu ermitteln. Die Ermittlung eines Taric Codes hat 27 Abfragen in der Datenbank Access2Market zur Folge.

3.Ermittlung und Benennung von Steuerklassen Kombinationen

Sofern ein Produkt in Deutschland dem normalen Steuersatz unterliegt, heißt das nicht, dass das in anderen Ländern auch so ist. Entsprechend müssen Ausnahmen in eigene neu zu benennenden Steuerklassen gebildet werden. Anhand unserer Datenbank konnten wir ermitteln, dass es 717 solcher Kombinationen gibt. Olivenöl zum Beispiel wird in fünf unterschiedliche Steuerklassen unterschieden, entsprechend muss in JTL-Wawi die Steuerklasse Olivenöl angelegt werden, in allen neu angelegten Zonen hinzugefügt werden und die entsprechenden Steuersätze hinterlegt werden.

4.Überwachung der EU-Steuersätze

Im gesamten Steuerkatalog müssen regelmäßig Änderungen der Steuerklassifizierung bzw. auch Steuersätze kontrolliert und nachgepflegt werden. Wird zum Beispiel in Deutschland der Steuersatz von 7 % auf 10 % (reduced_rate_1) erhöht oder wird Olivenöl in Frankreich statt in der Klasse “reduced_rate_2“ mit 5,5 % im Folgemonat in der Klasse “reduced_rate_1“ mit 10 % geführt, so müssen diese Änderungen in mindestens 27 Steuereinstellungen in JTL-Wawi gepflegt werden.

5.Zuordnung der neu angelegten Steuerklassen zu den in JTL-Wawi angelegten Artikeln

Nachdem die Vorarbeit geleistet wurde, muss anschließend jede neu angelegte Steuerklasse den entsprechenden Produkten zugewiesen werden.

Fazit: Manuell lohnt sich nicht

Das, inklusive eurer Fehlerrisiken, und vieles mehr könnt ihr euch mit dem Tool go-OSS ersparen. Die Anwendung kostet 49 € netto pro Monat mit einer Abo-Laufzeit von einem Jahr. Es lohnt sich also!

Und wer jetzt merkt, dass es Zeit wird, sich mit dem Thema zu beschäftigen, der findet hier Informationen:

go eCommerce ist jetzt auch Mitglied im Wortfilter Dienstleisterverzeichnis und wird zukünftig euch mit interessanten Inhalten rund um die Agentur und die unterschiedlichen JTL-Lösungen informieren.