2018 haben über 130 Unternehmer die eBay-SEO-Workshops besucht. Doch meine Erkenntnis ist: Geholfen haben sie keinem. Bitter. – Auch wenn einige beachtliche Umsatzsteigerungen von bis zu 120% öffentlich gepostet haben, so ist es trotzdem ein enttäuschendes Ergebnis. Warum das so ist, möchte ich euch erklären, denn genau wegen diesen habe ich aufgehört, diese Workshops in 2019 anzubieten.

Es gibt keine Experten unter den Händlern

Der Workshop war als eBay-Expertenworkshop angekündigt und sollte euch ein tieferes Verständnis für eBays SEO vermitteln. In einem Workshop äußerten Teilnehmer: „Wir denken, dass wir DURCH den Workshop zu Experten werden“ … In einem anderen, firmeninternen Workshop wurde ich gebeten, die Basics nur ganz kurz anzureißen. Auf die Frage, wie viele Varianten denn bei eBay möglich seien, schaute ich in ahnungslose Augen! – Learning: Es gibt keine – okay, fast keine – eBay-SEO-Experten.

Unabhängig von den eBay-Spezifika erkannte ich, dass bei den meisten Händlern grundlegende SEO-Kenntnisse fehlen. Alleine das Keyword-Set-up gestaltete sich schon schwierig. Für einen Exkurs ist aber keine Zeit.

Den meisten Händlern fehlen Grundlagen

Auch eines der ganz vielen Learning aus einem Jahr eBay-SEO-Workshops ist, dass den meisten Händlern Grundlagen fehlen. Technisches Verständnis, grundlegendes Marketingwissen oder aber auch kaufmännische und organisatorische Grundlagen sind bei den meisten Unternehmern echt mangelhaft. Das ist schade, denn damit steht ihr euch nicht nur im Weg, sondern ihr verhindert ein nachhaltig erfolgreiches Unternehmertum.

Warum soll ich also das Wissen weitergeben?

Anfangen kann damit eh keiner etwas. So meine Erkenntnis aus tiefster Überzeugung. Leute, die meinen Workshop kennen, erinnern sich an diese beiden Folien:

ebay seo rankingcheck
(Quelle: eBay SEO 2018 Workshop)

Selbst wenn ihr es schafft, eine Handvoll Artikel zu bearbeiten, ist das zum einem mit sehr viel Aufwand verbunden und geschieht zum anderen meistens wahllos. Eine vernünftige Analyse eurer Abverkäufe könnt ihr nicht erstellen. Es fehlt euch das Wissen und die Technik. Beispiel: Wer von euch kann die folgenden Listen ohne großen Aufwand erstellen: 1.) Top-100-Artikel nach Verkäufen; 2.) Top-10-Artikel, die mit dem kleinsten Hebel den größten (Abverkaufs-) Effekt versprechen, und 3.) Artikel mit dem geringsten Optimierungsgrad?

Wer von euch nutzt ein PIM? Wer von euch ist in der Lage, mittels eines ERP Kanal spezifischen Content auszuspielen? Die Wenigsten! Ergo: Selbst wenn ihr das eBay-SEO-Wissen habt, könnt ihr es kaum bis gar nicht wirtschaftlich und umfassend auf die Straße bringen.

Und wo ist der Lösungsansatz? – Stellt euer Business auf ein starkes Fundament

Der ist bitter, denn ich bin mir sicher, dass die Beliebtheit meiner Workshops 2019 ins bodenlose sinken wird. Sprich: Auf die Themen wird kaum einer Lust oder gar Vorfreude haben.

Denn es sind Themen, die keinen direkten und messbaren RoI versprechen. Sie sind Investitionen in eure Zukunft und sie fixen eure Bugs. Und das ist dringend nötig. Ein Beispiel: Wer von euch hat denn bei der Entscheidung für sein aktuelles ERP/WAWI mit einem Anforderungskatalog gearbeitet? Wer führte eine Long- & Shortlist? Und wer hat mit seinen Dienstleistern ein SLA vereinbart? Kaum einer!

Und genau hier werden meine Workshops 2019 ansetzen. Auf unterschiedlichen Expertenstufen (Und ja, diesmal mache ich einen Eignungstest!) werden die Workshops versuchen, euch grundlegendes Wissen zu vermitteln, wie ihr die großen Pain Points auflösen könnt. Dazu werden aber die Projektplanung, die Identifikation eurer Wissenslücken und auch die organisatorische Planung eures Business gehören.

Ich habe fertig!

PS: Der Artikel hört sich an wie ein Rant. Und er ist auch einer. Denn tatsächlich bin ich frustriert, dass ihr wegen fehlender Grundlagen so unfassbar viel Potenzial links und rechts liegen lasst. Kein Mindset- oder Erfolgscoach kann euch die langweiligen, nüchternen & trockenen Grundlagen vermitteln. Mit Yoda: Durch das Tal der Tränen ihr jetzt gehen müsst. Was ist denn die Alternative? Ihr bleibt als Kollateralschaden irgendwo und irgendwann liegen. Glaubt ihr nicht? Okäh, ich bringe euch gerne ein paar Misserfolgsstorys. Nicht hier, nicht jetzt, aber sehr bald.