Der Amazon Marketplace bietet auch in der Nische spannende unternehmerische Chancen. Wer dort zum Beispiel nach einer neuen Abflussgarnitur für sein Waschbecken sucht, stößt schnell auf die Marke Bächlein. Hinter der Brand steht Jan Carlsen, 30 Jahre alt und aus dem oberfränkischen Coburg. Vor vier Jahren hatte er noch als Student die Idee, sein Glück mit einer eigenen Marke auf dem Amazon Marketplace zu suchen und entschied sich nach einer kurzen Marktanalyse für den Sanitärbereich. Heute beschäftigt er sechs Mitarbeiter, verkauft 90 Produkte und erzielt damit einen Jahresumsatz von mehr als vier Millionen Euro.

Wer mehr erfahren will über den Aufbau der DTC-Marke, die Herstellerstrategie von Bächlein und welche Rolle Amazon für die Internationalisierung des Unternehmens spielt, der sollte sich die neue Folge anhören von „Unternehmer:innen der Zukunft – der Amazon Podcast zum Marketplace“.

Der Podcast zum Amazon Marketplace

Im Fokus von „Unternehmer:innen der Zukunft – Der Amazon Podcast zum Marketplace“ stehen alle 14 Tage persönliche Erfolgsstories, Tipps und Tricks sowie nützliches Expertenwissen für Unternehmer:innen rund um den Amazon Marketplace. Hörer:innen finden den Podcast auf allen gängigen Streamingdiensten von Spotify über Apple bis Deezer, Google und Amazon Music.

 Kurze Marktrecherche – und los!

„Ich bin da so ein bisschen reingerutscht“, sagt Bächlein-Gründer Jan Carlsen über seine Unternehmer-Story. Nach einer kurzen Marktrecherche hatte er 2010 die Idee, sein Glück mit dem Verkauf eigener Sanitärprodukte auf Amazon zu probieren. „Das habe ich dann gemacht und das hat so gut funktioniert, dass ich gedacht habe: Mensch, das lohnt sich, da mehr zu machen“, berichtet Carlsen. Also habe er einfach weitergemacht, neue Produkte dazu genommen und eine kleine Produktpalette aufgebaut. „Irgendwann hat es alleine nicht mehr geklappt. Dann habe ich meinen ersten Mitarbeiter eingestellt und das Team ist sukzessive gewachsen – auch das Produktportfolio und alles drumherum“, erzählt der Bächlein-Gründer. Bis heute ist Amazon der Hauptvertriebskanal für das B2C-fokussierte Produktportfolio. Weiterhin ist die Marke ganz auf Installationsprodukte im Bereich Wasser ausgerichtet, vorwiegend im Bereich Sanitär, aber auch für die Küche und für den Garten. „Wir haben eine sehr starke Kundenorientierung. Wir bringen eher unkonventionelle Produkte dem Endkunden so nahe, dass er sehr gut verstehen kann, wie er diese Produkte einsetzen kann, wie er sie selbst einbaut und wie er damit einfach die Funktionalität und das Design in Haus und Garten verbessert“, erzählt Carlsen.

Bei der Logistik setzt Bächlein ganz auf FBA. Das erleichterte der Marke auch die Expansion per Amazon ins europäische Ausland. Der nächste Internationalisierungsschritt ist nun der US-Markt. Auch hier nutzt Bächlein die bewährte Verkaufsstrategie über den Amazon Marketplace. „Die größere Herausforderung ist es, unsere Produkte so zu optimieren, dass sie für den amerikanischen Markt passen. Zum Beispiel sind Gewinde in Amerika ein bisschen anders und generell tickt der amerikanische Kunde einfach anders“, berichtet der junge Unternehmer aus dem Oberfränkischen Coburg.

Amazon für Gründer:innen und Kleine Unternehmen

Amazon will noch mehr Gründer:innen sowie kleinen und mittleren Unternehmen helfen ihren Traum zu leben: Das kostenfreie digitale Wissensportal Quickstart Online unterstützt KMUs in Deutschland beim Einstieg in den Onlinehandel, egal ob bei Amazon oder anderswo. Zudem können Kund:innen seit letztem Jahr unter Amazon & Kleine Unternehmen gezielt Produkte von kleinen Unternehmen, wahlweise auch aus der eigenen Region, entdecken. Jetzt mehr erfahren, wie Amazon Start-ups sowie kleine und mittlere Unternehmen unterstützt unter www.unternehmerinnenderzukunft.de.