Warum ist kostenloser Versand immer eine L√ľge und das nicht nur bei Amazon, sondern in jedem Onlineshop auf dieser Welt?

Als Amazon-H√§ndler haben wir jeden Tag damit zu tun und jeden Tag k√∂nnte ich fast ausflippen. Die gro√üe Versandkostenl√ľge, auf die fast jeder Kunde immer wieder reinf√§llt und es nicht wahr haben will.

Die Erklärung:
Also, egal ob es Amazon ist oder sonst ein Onlineshop (H√§ndler), wenn wir ein Paket zum Kunden schicken, brauchen wir einen Paketdienst. Das d√ľrfte jedem klar sein und auch, dass der Paketdienst Geld f√ľr Transport und Zustellung haben will. Wenn man gute Konditionen bei einem Paketdienst hat, kostet es je ‚Äď nach Gr√∂√üe und Gewicht ‚Äď von 3 bis 7 ‚ā¨. Das m√ľssen wir an die Paketdienste pro Paket bezahlen. PUNKT. Weil alle H√§ndler ja Geld verdienen wollen, schlagen wir diese kosten auf den Produktpreis auf. So kostet z. B. ein T-Shirt nicht 13, sondern 16 ‚ā¨. Aber ACHTUNG, mit kostenlosem Versand. Ist das Shirt jetzt denn wirklich kostenlos im Versand? NEIN, nat√ľrlich nicht, nur der Kunde will das so lesen.

Wir haben eine Testgruppe von 87 Amazon-Kunden befragt und dann einen Feldversuch auf Amazon gemacht. Unser Beispiel: T-Shirt 14,90 ‚ā¨ zzgl. 2,90 ‚ā¨ Versandkosten. Und als Gegenpol: ein T-Shirt mit 18,90 ‚ā¨ im Preis aber mit kostenlosem Versand. Ergo: Zweiteres Shirt ist 1,10 ‚ā¨ teurer als das plus Versandkosten. Jetzt k√∂nnt Ihr mal raten, welches die Testgruppe spontan gekauft h√§tte und welches einen viel gr√∂√üeren Absatz auf Amazon und eBay im echten Verkauf hatte. Ja, das mit kostenlosem Versand. (Wobei man hier vorsichtig sein muss, da ein Artikel, der mehr Verk√§ufe bekomme, ja automatisch mehr Sichtbarkeit erh√§lt. Also ist dieser Test zwar gemacht aber nicht 100% aussagekr√§ftig.)

Was hier noch fehlt, ist die Retourenquote, die ein Produkt hat. Der R√ľckversand muss dementsprechend ja auch noch auf den Produktpreis mit drauf. Z. B. hat man bei jedem 10. Shirt eine Retoure. Diese kostet 3 ‚ā¨, dann muss ich noch mal 0,30 ‚ā¨ auf alle Shirts draufpacken, um diese Kosten auch wieder reinzuholen. (Beispielrechnung vom Artikel abh√§ngig.)

FAZIT:
Kosten f√ľr Versand und Retoure stecken in jedem Artikelpreis. Jetzt zahlt also jeder, der mehrere Artikel kauft, automatisch zus√§tzliche Versandkosten und die Retouren der anderen Kunden noch mit. Unbewusst leiden also alle darunter.

Die Lösung:
Wenn es beim Kunden ein Umdenken geben w√ľrde. Der Kunde m√ľsste akzeptieren, dass der Versandpreis extra ausgewiesen wird und nur im Falle einer Retoure hierf√ľr auch Kosten anfallen.

Beispielrechnung:
Ich kaufe 2 T-Shirts zu je 18,90 ‚ā¨ mit kostenlosem Versand und Retoure. Somit kostet mich das ganze Paket 37,80 ‚ā¨.

Ich kaufe 2 T-Shirt zu je 14,90 ‚ā¨ plus 2,90 ‚ā¨ Versand und 3 ‚ā¨ Retourenkosten. Somit k√§me mich das Paket nur noch 35,70 ‚ā¨. Aber jetzt behalte ich die Shirts und will Sie nicht zur√ľckschicken, dann spare ich mir ja die 3 ‚ā¨ Retoure, sprich: nur noch 32,70 ‚ā¨. Ganze 5,10 ‚ā¨ g√ľnstiger, einfach nur, weil nicht ‚Äļkostenloser Versand‚ÄĻ dasteht.

PS: Auch bei Amazon-Prime-Produkten ist der Versandpreis immer im Produkt mit eingerechnet. Denn wie oben geschrieben, auch Amazon muss den Versand bezahlen und nein, die paar Kröten, die eine Prime-Mitgliedschaft einspielen, haben nix mit dem Versand zu tun.

ūü§† Wie immer gilt, wer Rechtschreibfehler findet, der darf Sie gerne behalten. ūü§†