Der Tenor in den deutschen Medien ist eindeutig. Zwei Dinge werden herausgestellt: „eBay enttäuscht Investoren“ , so das Handelsblatt oder „Amazon und Alibaba machen eBay das Leben schwer“ titelt auch die Wirtschaftswoche. Ich kann den Wertungen, die unisono aus den US Medien übernommen worden sind, nicht ganz folgen. eBays Zahlen sind ordentlich, so meine Meinung.

Zusammenfassung des Zahlenwerks für das Q1/2018

Der Gewinn belief sich auf 407 Mio. US$. Der Umsatz wuchs um 12% auf 2.58 Mrd. US$. Die Aussicht auf das laufende Q2 beziffert der Plattformbetreiber auf 2.64 bis 2,68 Mrd. US$.

Den vollständigen Report für das erste Quartal könnt ihr hier downloaden.

Q1 2018 Financial Highlights

Das vollständige Dokument könnt ihr euch hier runterladen. Zusätzlich habt ihr noch die Möglichkeit euch den ‚Earnings Call‘ hier anzuhören.

Das Marktplatz GMV + 7%

Entwicklung der Käuferzahlen

Innerhalb der letzten 2 Jahre Q4/16 bis Q1/18 ist die Anzahl der Käufer um nahezu 10 Mio. gewachsen. Aktuell tummeln sich 171 Mio. aktive Käufer auf eBay.

eBay Ergebnis am oberen Ende der Vorhersage

Das Ergebnis lag dann tatsächlich bei 0.40 US$ (GAAP) und 0.53 USD$ (Non-GAAP) per Anteilsschein. Der Umsatz landete bei 2.60 Mrd US$. Also am oberen Ende der Vorhersage.

Und ein kleiner Exkurs: eBay vs PayPal

PayPal befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs. Im vergangenen Quartal erwirtschaftete der Payment-Dienst rund 3,7 Milliarden US-Dollar Umsatz, das entspricht einem Plus von 24 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Etwas gemächlicher geht es dagegen beim Mutterkonzern zu. Der Umsatz von eBay legte um 16 Prozent auf 2,6 Milliarden US-Dollar zu. Schon als PayPal noch Teil des Online-Marktplatzes war, entwickelte sich der Bereich deutlich dynamischer als der Rest des Unternehmens. Diese Entwicklung führte letztlich zur Mitte 2015 vollzogenen Ausgliederung. Der eBay Verwaltungsrat war damals davon ausgegangen, dass die beiden Bereiche als eigenständige Organisationen besser wachsen könnten.

Und wie sieht der Markt aus

Ebay als B2C und C2C Plattform wird im wesentlichen durch den Einzelhandel bestimmt. Zu prognostizierten Wachstum äußert sich der Handelsverband HDE:

„Der stationäre Einzelhandel wächst 2018 um nominal 1,2%. Der Online-Handel
erhöht seine Erlöse um 10% auf 53,4 Milliarden Euro und steht damit für
knapp 50% des Jahreswachstums. Mittlerweile wird jeder zehnte Euro im
deutschen Einzelhandel über den Onlinehandel erlöst.“ (Quelle: HDE)

Der Umsatzerlös von Amazon in Deutschland war 2016 14,148 Mrd US$ und 2017 16,951 Mrd USD$. (Quelle: Amazon)Die Zahlen für das Q1/18 liegen noch nicht vor. Der Umsatzwachstum von 2016 auf 2017 betrug bei Amazon etwas über 12%. Jedoch lassen sich die Zahlen nur schwer vergleichen, da in diesen Umsätzen auch handelsfremde Umsatzanteile inkludiert sind. Das Marketplace GMV weist Amazon nicht aus und es lässt sich auch nicht seriös näherungsweise bestimmen. Und eBay selbst weist auch kein nationales GMV aus. Fazit: Für den deutschen Markt lässt sich leider keine belastbare Zahl ermitteln.

Und das war der Earnings Call…

Den vollständigen Call könnt ihr euch hier anhören. Spannend ist die Q&A-Session zum Ende des Calls. Allerdings werden hier auch keine ‚großen‘ News mehr geteilt.