Videos sind ein wichtiges Instrument, Verbraucher für eure Produkte zu begeistern. Wusstet ihr, dass 90% eurer Kunden Produktvideos als hilfreich empfinden? 51% der Konsumenten nutzen YouTube-Videos im Vorfeld einer Kaufentscheidung gelegentlich bis häufig (Quelle: idealo.de). Die Konversionsrate steigt bei Angeboten mit Video-Content um 71,3% (Quelle: Trusted Shops). Und bei kaum einem Marktplatz ist es einfacher, Videos in die Artikeldetailseite einzufügen, als bei eBay. Hier erfahrt ihr, wie es geht und was ihr zu beachten habt.

eBay Optimierung: Bilder sagen mehr als tausend Worte

Diese Statistik bildet das Ergebnis einer Umfrage zur Nutzung von YouTube-Videos im Vorfeld von Kaufentscheidungen in Deutschland im Jahr 2018 ab.

(Quelle: Statista 2018)

Den krassesten Anstieg eurer Verkaufschancen habt ihr, wenn ihr Produkte in der Kategorie DIY-Baumarkt, Spielzeug, Haushaltsgeräte oder Fahrräder anbietet. Ihr seid umso erfolgreicher, je komplizierter eure Produkte sind.

Und natürlich reduziert ihr Fehlkäufe und damit senkt sich auch die Retourenquote. Produktvideos müssen nicht teuer sein. Oftmals haben eure Hersteller die Videos bereits selbst auf YouTube geteilt oder ihr findet auf der Plattform etwas Passendes zu euren Artikeln. Und wenn gar nichts hilft, dann macht ihr eben selber eins. Das geht sogar schon mit der Handykamera recht gut.

Und so könnt ihr Videoinhalte bei eBay einblenden

Damit eure Produktvideos auf eurer Produktdetailseite konsumierbar sind, braucht ihr ein paar Zeilen Codes. Diese könnt ihr recht einfach an der passenden Stelle in den HTML-Quelltext eures Templates einsetzen, z. B. an der Stelle, an der ihr üblicherweise das Artikelbild wiederholt.

<!– VIDEO CODE BEGIN–>
<link rel=“stylesheet“ href=“https://www.ebaytemplatesshop.com/youtube/video.css“>
<video width=“520″ height=“350″ controls=“controls“>
<source src=“https://www.ebaytemplatesshop.com/youtube/?vid=https://www.youtube.com/watch?v=1r7mXSL3qTA&amp;t=44s“ type=“video/mp4″>
Your browser does not support the video tag.
</video>
<!– VIDEO CODE END–> (Quelle & Code Generator: https://sites.google.com/view/ebaytemplatesshop-com/youtube-to-ebay)

Ein Beispiel könnt ihr euch hier ansehen, indem ihr den Testartikel aufruft. Das Video lässt sich abspielen, ohne dass sich eine neue Seite öffnet, also direkt auf der Artikeldetailseite.

Und was sagt eBay dazu?

Der Marktplatz findet Produktvideos großartig. eBay erlaubt in seinen Grundsätzen ausdrücklich  das Einbinden von Videoinhalten.

Gleichzeitig haben wir den Grundsatz zur Verwendung von Links geändert. Sie dürfen nicht länger Links zu Websites außerhalb von eBay in Ihre Artikelbeschreibungen einbinden. Ausgenommen davon sind Links zu folgenden externen Websites:

  • Produktvideos (Rezensionen, Demos und Installationsanleitungen)
  • rechtlich erforderliche Informationen wie z.B. Garantiebedingungen

Extern gehostete Bilder und CSS-Dateien sind von diesen Änderungen nicht betroffen.

Diese Änderungen werden auch in unserem überarbeiteten Grundsatz zu Käufen und Verkäufen außerhalb von eBay widergespiegelt. (Quelle: ebay Verkäuferportal)

Klar, denn der Plattformbetreiber erkennt auch den Wert guter Videoinhalte. Daher ist es verwunderlich, dass so wenige von euch diese fantastische Möglichkeit nutzen.

Und was gibt es rechtlich zu beachten?

Im Grunde nicht viel. Das Einbinden von Videos ist kein Hexenwerk und rechtlich bereits sehr gut ausgeurteilt. Der Fachbegriff nennt sich ›Framing‹.

ebay-seo-optimierung-produkt-videos-einbinden

(Hinweis: Achtet bitte auf die richtige Lizenz: Standard-YouTube-Lizenz)

Seid ihr selbst Hersteller der Videos, braucht ihr gar nichts zu beachten. Möchtet ihr Inhalte Dritter einbinden, dann gibt es einen wichtigen Punkt, den ihr prüfen solltet: Ist derjenige, von dessen Kanal ihr das Video einbinden wollt, auch der Rechteinhaber? Sprich: Hat er es selbst erstellt? Wenn ihr das positiv beantworten könnt, ist alles okay und ihr könnt den Content einbinden.

Beispiel: Herr Meier hat ein Video, das nach einem original Bosch-Demovideo aussieht. Ihr möchtet das nun einbinden. Das geht ohne Weiteres nicht. Fragt Herrn Meier erst einmal über YouTube an (z. B. über einen Kommentar zum Video) ob er auch Rechteinhaber ist. Sagt er ja, ist alles ›finde‹, sagt er nein, dann lasst auch die Finger von den Inhalten und such euch ein anderes passendes Video.

Fazit: Ihr dürft alle Videos verwenden und von YouTube einbinden, bei denen klar ist, dass derjenige, der die Videos hochgeladen hat, auch der Rechteinhaber ist.

Zu der rechtlichen Fragestellung hat sich Rechtsanwalt Volker Ekey von der Kölner Kanzlei Prof. Dr Ekey & Kollegen gegenüber Wortfilter so geäußert:

„Die Einbettung von YouTube-Content per Framing auf anderen Webseiten ist aus urheberrechtlicher Sicht durchaus möglich. Der Händler muss nur überprüfen, ob der Rechteinhaber das Video auf YouTube hochgeladen hat und nicht erkennbar gegen die Verwendung ist (EuGH, Urteil vom 08.09.2019, Az.: C-160/15, – zitiert nach juris).“

Man muss die Videos gar nicht selbst erstellen?

Ganz genau. Ist das nicht der Wahnsinn? Haben eure Hersteller bereits Produktvideos hochgeladen oder kennt ihr einen guten Video-Blog, dann dürft ihr genau diese Videos verwenden (mit obigen Einschränkungen).

Verkauft ihr also iPhones, dann wäre das z. B. ein Video, das ihr einbinden dürft. Kostenlos und nur mit ein paar Klicks. eBay erlaubt es euch und rechtlich ist es auch einwandfrei.

Krass was da geht, oder?

Zwei Sachen sind gelernt: Das Einbinden von Produktvideos in eure eBay-Artikelbeschreibung ist einfach, sogar sehr einfach. Zweitens könnt ihr euch kostenlos und rechtlich einwandfrei bei YouTube nahezu nach Belieben bedienen.

Unterm Strich bedeutet das für euch: keine Kosten, kaum zeitintensiv aber dafür krasser Anstieg eurer Sales. Es gibt also nur gute Gründe für Produktvideos auf den eBay-Produktdetailseiten zu nutzen.

Wenn ihr ein Eigenmarkenanbieter seid, auch okay, dann erstellt die Videos mit eurer Handykamera. Kein Verbraucher erwartet, dass die Videos ›wie aus dem Ei gepellt‹ sind. Es kommt aber auf den Content an. Das obige Produktvideo ist übrigens bereits fast eine halbe Million mal angeschaut worden.

(Bild: Freepic)