Abseits von Essensfotos, Katzenbildern, „Braggies“ und Verschwörungstheorien gibt es auf Facebook auch wirklich spannende Diskussionen – besonders in gut gepflegten E-Commerce-Gruppen, wie bspw. die von WORTFILTER.DE. Aber wer hat schon die Zeit sich ständig durch die verschiedensten Facebook-Gruppen zu fräsen und nach den lesenswertesten Beiträgen Ausschau zu halten, um nichts Wichtiges zu verpassen?

Wir tun es. Wir fräsen uns täglich durch die verschiedensten Facebook-Gruppen, verfolgen jede Diskussion und lesen viele Beiträge. Dabei sammeln wir die wichtigsten und interessantesten Diskussionsstränge der Woche und veröffentlichen diese in unserem wöchentlichen Facebook-Digest bei shopanbieter.de.

„Verkauft ein Bauer ein Pferd„, so beginnt eine Denksportaufgabe, die in dieser Woche die meisten Kommentare erlebte. Und was für welche! Einfaches Rechnen kann einem ganz schön Schwierigkeiten bereiten. Was beim Rosshandel noch lustig ist, kann einen bei der realen Kalkulation die Füße weghauen. Selbst wenn man mathematisch sogar richtig rechnet. Schwierigkeiten ganz anderer Art macht Amazon Händlern, wenn es Babywäsche mit Waffen verwechselt oder Werkzeug allzu erotisch findet. Wobei es für beides schöne Sprachbilder gäbe jetzt, aber lassen wir das. Darüber hinaus füllt Amazon diesmal auch ganz allein die Gerüchteküche. Im Praxistipp geht es französisch zu und am Ende gibt es noch ein Suchspiel. Vorab aber noch ein Aufruf an unsere Leserinnen: Amazon-Händlerinnen, die Interesse an einer rein weiblichen E-Commerce-Gruppe haben, bitte hier melden.

Wie man sich um Kopf und Kragen rechnet

Diese Woche ging es in den Gruppen hoch her bezüglich des Verkaufs eines (!) Pferdes. Da sollte es doch einfach sein herauszufinden, was hinten ‚raus kommt. Also beim Verkauf, nicht bei Pferd. Ist es aber nicht — und das, obwohl nicht einmal unterschieden wird zwischen Rohertrag, Gewinn und (eigentlich gefragt) dem Verdienst des Bauern. Hier geht es zu den Kollektivkalkulationen: Amazon-SEO-Gruppe, Wortfilter-Gruppe.

Ganz ab vom lustigen Rosshandel kann man sich aber auch beim Verkauf von Computern leicht „verrechnen“. Selbst (oder gerade?) wenn rein rechentechnisch alles stimmt. Das kann dann schmerzhaft werden…

Aua

Apropo schmerzhaft. Wichtiger Praxistipp: Wer eine Mail an den eBay-Support schreibt und um Löschung von irregulären Angeboten bittet, sollte seine eigene Angebotsnummer sicherheitshalber NICHT im gleichen Format in der Mail nennen.
Bei Amazon kommen offenbar derzeit Variantendaten durcheinander. Man sollte daher besser seine Varianten in der nächsten Zeit etwas genauer im Auge behalten.

Amazon in Löschlaune

Und noch einmal Amazon. Dass hier bei den Bewertungen vermehrt „aufgeräumt“ wird, ist ja ein bereits älteres Phänomen. Aktuell scheint der Marktplatz allerdings in Streichlaune auch für Angebote zu sein. Da fallen Babyklamotten plötzlich unter die Waffensperre, Stirnlampen werden zu Schusswaffen-Zubehör und Vibrationsdämpfer erotisch. Ob letzteres wohl wohl aus Fürsorge gegenüber potentiellen Werkzeug-Fetischisten unter den Kunden entfernt wurde?

Mehr zu den Perlen aus der letzten Woche Facebook und Links zu den Diskussionen, finden Sie im Facebook-Digest KW 11 von shopanbieter.de

Bildquelle:ibphoto by bigstockphoto.com