Kein anderer hat bei eBay so viele Misserfolge und Fehlentscheidungen verantwortet wie Ex-CEO John Donahoe. Nunmehr soll er den gleichen Posten ab Januar bei Nike ĂŒbernehmen. Wahrscheinlich ein Desaster fĂŒr den Sneakerhersteller.

Die Sportmarke möchte ein erfahrenes Technologieunternehmen sein, um das Wachstum im E-Commerce-Zeitalter aufrechtzuerhalten. Donahoe wird am 13. Januar den Posten des CEO bei Nike antreten. Parker bleibt weiterhin als Executive Chairman fĂŒr den Vorstand verantwortlich, berichtet das amerikanische News Magazin bloomberg.com.

Donahoe löste im Jahre 2008 die damalige eBay Chefin Meg Whitman ab. Die Position als eBay CEO bekleidete er bis 2015. Nach der Abspaltung von PayPal gab es fĂŒr ihn keine Position mehr. Zum eBay Chef stieg dann der gerade abgetretene Devin Wenig auf. Er bekleidete wie zuvor auch John den Posten des Marktplatz-Chefs.

Unter Donahoes Ägide passierten denn auch die schlimmsten Fehlentscheidungen. Er verwaltete eBay und brachte kaum Innovationen, so dass eBay massiv an Marktwert und Bedeutung im E-Commerce verlor. In den Augen vieler HĂ€ndler ist er der Verantwortliche fĂŒr nahezu alle Fehler, die in den vergangenen Jahren passiert sind und die auch heute noch nachwirken!

Ob also Nike hier eine wirklich gute Entscheidung getroffen hat, ist mehr als fraglich. Zu Donahoes grĂ¶ĂŸten Misserfolgen bei eBay zĂ€hlen:

  • die Abspaltung von PayPal
  • der Verkauf von eBay Enterprise
  • der Verkauf von Skype
  • die misslungene EinfĂŒhrung des eBay Produktkatalogs
  • die misslungene EinfĂŒhrung der eBay Zahlweise
  • unzĂ€hlige und unsinnige Restrukturierungen
  • unterlassene Modernisierung der eBay Kultur

Die Liste der Fehler ließe sich jetzt noch fortfĂŒhren. John Donahoe war ein einziges Desaster fĂŒr den Plattformbetreiber.

Meinung

In meinen Augen ist fĂŒr die fehlende InnovationsfĂ€higkeit und die unterlassenen VerĂ€nderungen an die Marktanforderungen alleine John Donahoe verantwortlich. Es hĂ€tte keinen schlechteren CEO fĂŒr eBay geben können. Keiner hat es so vortrefflich verstanden, die Zukunft des E-Commerce so bewundernswert falsch zu deuten.

eBay hatte alles an Bord, um ein modernes und hÀndler- sowie verbraucherzentriertes E-Commerce-Unternehmen zu werden. Nur was, wenn das ein CEO nicht erkennt? Ja, dann passiert das, was mit eBay passiert ist! Leider!

Daher: Nikes Ende naht!