Wie Marketplace Pulse zuerst berichtete, finden sich auf der Landingpage für die Amazon-Markenregistrierung Hinweise, dass Schweden der nächste Marktplatz sein wird, den Amazon launcht. Schweden hat 10,23 Millionen Einwohner und das Durchschnittsalter beträgt 41,2 Jahre (Stand 2016). Bereits seit 2011 gilt das Land als einer der internet-affinsten skandinavischen Staaten. Die Lieferschwelle liegt bei 32.000 €. Wer mehr über den Onlinehandel in Schweden wissen möchte, findet bei der Beratungsagentur Rödl & Partner eine gute Zusammenfassung.

Ein paar Fakten

Von den 10,23 Millionen Einwohnern nutzen über 95% das Internet. 2019 wurden Onlineverkäufe im Wert von 8,95 Milliarden Euro gemessen. Allerdings werden rasante Wachstumsraten orakelt.

Für 2019 wurde ein Wert von plus 13% prognostiziert. 84% der Internetnutzer kaufen online Waren ein. Die beliebtesten Zahlverfahren sind: Kreditkarte (53%) und Überweisung (22%). Was kaufen die Schweden ein: Fashion & Schuhe, Beauty & Health und CE mit nur 23% Anteil.

Die große Angst vorm bösen Mann aus Seattle

Die größte Sorge der schwedischen Onlinehändler ist, dass Amazon im eigenen Land Fuß fasst. Bereits 2017 kündigte sich ein Markteinstieg von Amazon an, denn das Unternehmen kaufte die Domain amazon.se und begann, seine AWS-Struktur in Schweden aufzubauen.

(Quelle: Marketplace Puls)

Jetzt ist es nun wohl bald soweit und Amazon launcht den nächsten EU-Marktplatz. Der Markt ist nicht groß, aber wegen der hohen Internetnutzung und Amazons Sortiment dürfte die Angst der ansässigen Händler berechtigt sein. Denn eins kann Amazon: Kundenwünsche erfüllen.

Quellen:

https://www.roedl.de/de-de/de/themen/documents/handbuch-e-commerce-schweden.pdf

https://www.handelskammer.se/de/nyheter/umfangreicher-e-commerce-ausbau-schweden

https://de.statista.com/outlook/243/154/ecommerce/schweden#market-revenue