Seit über 1.5 Jahren berichtet Wortfilter bereits über Live-Shopping. Jedoch ist zu beobachten, dass viele Händler diesen Verkaufskanal nicht für sich nutzen. Hier verspielen sie eine einzigartige Chance, ihre Vorteile gegenüber großen Retailern zu spielen. Nämlich schnell und entscheidungsfreudig zu sein. Ich möchte mit euch die Gründe erforschen, aber zunächst einmal ein paar grundsätzliche Informationen.

Zielgruppe

Habt ihr die Gen Z oder Gen Y in eurer Zielgruppe, dann könnt ihr euch sicher sein, dass sie Live-Shopping großartig finden. Aber auch die anderen Gruppen, also die kaufstarken Silver-Surfer ziehen bereits nach. »Für 41 Prozent der 18- bis 29-Jährigen, die schon einmal live gekauft haben oder den Service kennen, birgt Live-Shopping Zukunftspotenzial«, so eine Studie des IFH Köln. In China werden über die Live-Shopping-Plattformen Milliarden US$ pro Jahr abgewickelt.

Wer bietet Live Shopping an?

Douglas, mirapodo.de und schuhplus sind hierzulande die Pioniere unter den großen und größeren Onlinehändlern. Aber auch ein P&C oder weltbild.de machen das bereits. Hier geht es zu den entsprechenden Angeboten:

https://www.youtube.com/c/Schuhplus_Schuhe_in_%C3%9Cbergroessen/videos

Aber es gibt auch bereits kleinere Stores, die den neuen Kanal für sich entdeckt haben. Aktuell hat es den Anschein, dass gerade Fashion- & Beauty-Händler präsenter sind.

 

Welche Produkte sind besonders gut geeignet?

Schaut ihr in das Land der aufgehenden Sonne, dann könnt ihr erkennen, dass wirklich ALLE Produktgruppen für das Live-Shopping geeignet sind. Je spezifischer der Anwendungsfall ist, desto genauer muss auch die Zielgruppe getroffen werden. Ansonsten sind eure Events eher frustrierend.

Wer aber glaubt, dass die klassischen ›Haben andere auch‹-Produkte wie Samsung-Fernseher nicht für diesen Kanal geeignet sind, der täuscht sich. Gerade im Longtail klappen eure Videos hervorragend. Kaum ein Wettbewerber schafft es so, wie ihr eure Fachhandelskompetenz online zu spielen.

Welche Kanäle eignen sich denn besonders?

Im Grunde ist das eine einfache Frage. Überall dort, wo ihr Live-Video-Streams hochladen könnt, kann man auch verkaufen. Das wären also z. B. Twitch, TikTok, Instagram, Facebook, WhatsApp und YouTube. Es gibt einige Kanäle, mit denen es sehr einfach ist, die Streams auch innerhalb eures Shops einzubinden, wie z. B. Facebook Live-Veranstaltungen & Video-Streams. Großartig, weil ihr dann solche Veranstaltungen bewerben könnt und ihr eure Kunden so auch in euren Shop lenken könnt.

Screenshot Facebook iframe einbetten

(Screenshot Facebook iframe einbetten)

10 Schritte um SOFORT ein Live-shopping Stream zu starten

  1. Ihr kauft euch eine Handystativ, denn ihr nutzt das Handy als Kamera
  2. Ihr starten auf Facebook eine Live-Veranstaltung
  3. Ihr teilt die Veranstaltung in relevanten Gruppen (Achtung: Vorher Admins fragen)
  4. Ihr bindet den Live-Stream, das Video, oder die angekündigte Veranstaltung per iframe-Code (den liefern in eure Seite ein (s. Screenshot)
  5. Ihr sucht die passenden Produkte/DAS Produkt aus
  6. Die optimale Länge für ein Produkt ist 3,5 bis 4 Minuten
  7. Ihr macht euch vorher ein paar Gedanken was ihr sagen wollt
  8. Schaut euch einmal der Klassiker wie hse24.de an & nehmt Formulierungen mit
  9. Denke aus Kundensicht: Welches Problem löst euer Artikel
  10. Fragst euren Haus- & Hof-Juristen was ihr sagen und vor allem was ihr NICHT sagen solltet

Und schon seid ihr bereit für euren ersten Live-Shopping-Event. Ihr benötigt dazu nahezu keine Investitionen und werdet merken, dass die ersten 10 Videos grottenschlecht sein werden. Das ist so. Das ist jedem ›Beginner‹ passiert. Haltet durch und ihr werdet mit Erfolg belohnt.

Des Pudels Kern: Warum macht ihr das nicht?

Ihr habt die Hosen voll, euch zu blamieren. Denkt ihr. Sprich, ihr fühlt euch vor der Kamera unwohl, seid nervös, weil ihr euch versprechen könntet oder, euch nichts mehr zu eurem Produkt einfällt. Diese Sorgen und Ängste könnt ihr euch nur selbst nehmen. Ein Tipp: Zeichnet doch einfach ein Video auf und prüft es kritisch. Spielt es euren Mitarbeitenden vor oder eurer Partnerin. Übt und werdet besser. Oder: Ihr lasst eure Community an eurem KVP teilhaben. Wortfilter hat das genauso gemacht. Das erste Live-Video war ein 360°-Blick in mein Büro. Danach gab es dann die Live Morning News.

Zum Abschluss noch ein Pro-Tipp

Wenn ihr wirklich keine Lust habt, ein Live-Video selbst umzusetzen, dann fragt doch einmal bei euren Mitarbeitenden oder eure Kunden. Nicht selten habt ihr bereits einen Influencer oder jemand der es werden möchte ganz in eurer Nähe!