Ich weiß nicht, ob ihr das genauso seht, wie ich, aber die wohl nervigste Arbeit im Lager war das Verschließen der Kartonagen. Diese Abroller, das Klebeband zu laut, der Widerstand ständig verstellt (gerade bei schweren Kartons) und einfach nur mies für den Rücken! Ganz zu Schweigen von der Zeitfrage. Kartons schnell manuell zu verschließen geht nicht!

Manuell dauerte wie lange? Kosten?

Wenn wir ehrlich sind, brauchen wir im Schnitt knapp 1 Minute um den Karton vernünftig zu verschließen. 1 Minute kostet ca. 0,30 €, wenn wir den Mitarbeiter nicht allzu prall bezahlen. Bei 100 Paketen pro Mitarbeiter pro Tag sind das also 30 €. Und bei 250 Arbeitstagen im Jahr sind das dann 7500 €. Das bedeutet also, dass ein Mitarbeiter, der „nur“ Pakete packt, mal eben dafür 7500 € kostet!

Und halb automatisch kostet was?

Schaut euch das Video an! Ganze 5 Sekunden dauert es, einen Karton zu verschließen. In Geld bedeutet das: 0,025 €! Macht aufs Jahr: 625 €.

Eine Maschine lohnt sich, aber so was von!

Man kann natürlich diskutieren, ob man wirklich eine Minute braucht, um ein Paket zu verschließen. Aber selbst wenn wir davon ausgehen, dass wir nur eine halbe Minute benötigen, kostet uns der Spaß mal eben 3750 € pro Jahr. Eine gute Verschlussmaschine, und ich habe die Siat SR 4 selber im Einsatz gehabt, kostet (als Vorführgerät) 3500 € netto. Sie rechnet sich also schon innerhalb eines Jahres.

Warum ausgerechnet die SIAT?

Eine der größten Vorteile dieser Maschine ist, dass die Kartonförderung über oben und unten liegende Bänder funktioniert. Günstigere Geräte ziehen über seitlich liegende Bänder ein, und das führt dann zu Problemen. Die Kartons quetschen, wenn sie nicht richtig befüllt sind. Bei der SIAT lassen sich der seitliche Anpressdruck und auch der obere Druck leicht einstellen bzw. anpassen. Selbst kaum befüllt, kamen sie immer gut verschlossen raus.

Fazit:

Man muss keine hoch moderne, voll automatisierte Eier legende Wollmilch-Packstraße haben, um effizient zu arbeiten. Eine Investition von 3500 €, finanziert oder geleast, sollte wohl von jedem zu stemmen sein.

Und noch ein Tipp:

Schaut euch einmal auf YouTube um, was ihr da an Videos geboten bekommt. Top Verpackungsstraßen-Lösungen! Und die müssen nicht teuer sein!