Damit ist die nächste Großveranstaltung, wenn nicht gar die größte abgesagt und zwar die OMR. Sie war für den 12. und 13. Mai in Hamburg geplant. Es braucht wahrscheinlich keinen Feenstaub, um vorherzusagen, dass das erst der Anfang von Absagen der Mai-Veranstaltungen sein wird. Der Shopware Community Day und die K5 in Berlin stehen ja auch noch an. Also zur Absage.

Die Shopware AG teilte heute auf Anfrage mit, dass es derzeit noch kein Update gäbe, es bleibe der Termin bestehen, so der Pressesprecher von Shopware Wiljo Krechting. Jochen Krisch, Veranstalter der K5:

Zurzeit scheint also die Eventbranche am meisten von der Pandemie betroffen. So sieht es jedenfalls aus Blickrichtung der Besucher, Sponsoren und Aussteller aus. Messebauer, Eventmanager oder Hotelier/Gastronom möchte man im Augenblick nicht sein.

Für alle Messebesucher wird es dieses Jahr wahrscheinlich eher ruhig werden. Es ist davon auszugehen, dass auch die K5 sowie der Shopware Community Day bald abgesagt werden. Jedoch ist auch damit zu rechnen, dass deutlich kleinere Veranstaltungen im Rahmen von 200 bis 500 Teilnehmern gleichfalls nicht stattfinden werden.

Wichtig wäre es, dass auch die Ausrichter kleiner Veranstaltungen nicht bis auf den letzten Drücker warten, sondern verantwortungsbewusst und rechtzeitig ihre Events absagen. Zur Erinnerung, die Karnevalsveranstaltung in Heinsberg war gerade einmal mit 300 Besuchern ja ein kleines Event, hat aber 2 Todesfälle und 1.000 Menschen in Quarantäne gefordert.

Fazit: Weder Händlern noch Veranstaltern ist anzuraten aus falschen Motiven, an ihren Events festzuhalten. Wer verantwortungsvoll handelt, der sagt ab oder nimmt als Teilnehmer nicht teil.