GartenXXL.de ist wie plus.de in der Tengelmann E-Stores GmbH aufgehoben und somit noch eine Tochter der Tengelmann Unternehmensgruppe. Zum Ende des Monats „sollen“ beide Portale mit der Tengelmann E-Stores GmbH im Rahmen der Kaiser’s Übernahme an EDEKA gehen.

Heute erhielt ich mehrere Meldungen von einem Händler die auf der Plattform GartenXXL.de Ware anbieten folgenden Hinweis. Hier ein Zitat:

„haben wir einen Anruf von Plus ( Gartenxxl ) bekommen in der uns klipp und klar gesagt wurde das wir entweder auf den Marktplätzen den gleichen oder besseren Preis als im eigenen Shop haben müssen oder umgehend vom Marktplatz gelöscht werden … bissel wie damals die Preisparität bei Amazon .. nur das Tengelman die Händler anruft und dort „bedroht“ ..“

Dieser Händler ist mir persönlich bekannt und er repräsentiert ein Umsatzvolumen von mehr als 50Mio. Euro pro Jahr.

Im Gegensatz zu Amazon, der seine Händler schriftlich aufgefordert hat, scheint GartenXXL.de hier etwas subtiler vorzugehen. Man scheint hier den Händlern telefonisch zu drohen.

Ob die Leute von Tengelmann genau wissen, dass sie etwas Illegales machen? Denn Amazon bekam mächtig Ärger mit dem Bundeskartellamt:

„Amazon ist der größte Online-Händler und steht mit den Marketplace-Händlern in einem unmittelbaren Wettbewerbsverhältnis. Preisvorgaben an die eigenen Wettbewerber sind unter keinen Umständen zu rechtfertigen – auch nicht mit den unbestreitbaren Vorteilen eines Online-Marktplatzes.“ (Andreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes)

Ich finde Tengelmann bzw. GartenXXL.de gehen da ein hohes Risiko ein. Zumal ja die Übernahme durch EDEKA gerade eben untersagt worden ist. Und zwar vom Bundeskartellamt.

Meine Meinung:

Ich finde es abstoßend, dass immer wieder die Großen durch ein schlechtes Marktverhalten auffallen. Und ich frage mich wirklich, ob die Sanktionen und Strafen die verhängt werden ausreichen andere Unternehmen abzuschrecken. Ich denke nicht.