Nach meinem Bericht über den Handel von illegalen Autoteilen auf dem schwedischen Marktplatz vom 17.10.2015, reagierte nicht nur Fyndiq sehr schnell. Daniel Hirst, Partner Management bei Fyndiq informierte mich 2 Tage später, dass alle artikel von der Plattform entfernt seien. Er bedankte sich für den Hinweis.

Aber auch die Polizei meldete sich bei mir:

„Und nun war ich hocherfreut, als ich lesen durfte: „Über das Thema Feilbieten von illegalen Autoteilen werde ich demnächst ausführlicher berichten.“ Das finde ich toll! Wenn ich Ihnen dabei irgendwie behilflich sein kann, lassen Sie es mich wissen.

Ich soll derzeit etwa 1,5 Tonnen an illegalen Leuchtmitteln im Auftrag der Staatsanwaltschaft vernichten lassen.“

Wie bereits angekündigt werde ich in den kommen Tagen detaillierter über den Handel von illegalen Autoteilen auf Marktplätzen berichten.