Viele von euch haben immer mehr Lust auf eBay. Und ihr stellt die Frage, wie ihr denn die passenden, krassesten und großartigen eBay-Template finden könnt. Dazu gibt es hier ein paar Hinweise von mir.

Wenig Ahnung habe ich jede Menge

Eines vorweg: Ich bin kein UX-Experte und habe wenig Ahnung von Design Basics. Bitte bedenkt das bei meinen Tipps. Es gibt mit Sicherheit grandiosere Fachleute, die das Thema besser behandeln können, als mich. Und seht mir bitte nach, wenn ich nicht alle Dinge beleuchte. Ich verspreche euch aber: Ich gebe mein Bestes.

Was sind eBay-Template?

Ein Template ist nichts anderes als eine Vorlage, eine Art Schablone. Ihr nutzt sie, um euren Angeboten immer das gleiche Aussehen zu geben. Ich schafft damit eine Struktur in der Vielzahl an Informationen, die ihr den Konsumenten zu euren Artikeln und zu eurem Unternehmen vermitteln wollt. Gebräuchlich sind auch die Begriffe eBay-Auktionsvorlagen.

Fazit: Ein Template ist eine Vorlage, die auf der eBay-Artikelseite dargestellt wird. Es enthält Artikel- und Firmendaten von euch.

Beispiel:

20 Tipps: Wie finde ich krasse eBay-Template? Der ultimative Ratgeber! -eBay Template Beispiel

Warum brauche ich ein Template? Was ist UX?

Damit die Frage nach der Notwendigkeit eines Templates beantwortet werden kann, ist es zunächst wichtig, dass ihr den Begriff UX kennenlernt.

UX ist die Abkürzung von User Experience auf deutsch ‚Nutzererfahrung‘ oder besser ‚Nutzererlebnis‘. Damit ist dann auch klar, dass ihr eine gute UX, also ein furioses Nutzererlebnis, euren Konsumenten bieten wollt.

Ziel und nähere Definition

User Experience spielt eine große Rolle bei der Produkt- und Serviceentwicklung. In vielen Bereichen wird Vitruv als erster Architekt und Designer gesehen, der mit den Begriffen Firmitas (Festigkeit), Utilitas (Nützlichkeit, Usability) und Venustas (Schönheit) die Kriterien für das Nutzerlebnis definiert hat, wenn es auch damals noch eher auf Gebäude ausgerichtet war.

Wenn die Erwartungen eines Benutzers erfüllt werden, ist es angenehm, ein Produkt zu benutzen. Je nach Art des Produktes manifestieren sich die drei Kriterien etwas anders. Während bei einem Haus Festigkeit bedeutet, dass es nicht zusammenfällt, heißt es für Software, dass sie nicht abstürzt oder nicht gehackt werden kann, und für ein Auto, dass es nicht reparaturanfällig ist.

Bei einem Haus sind ganz andere Funktionen nützlich, als z. B. bei einem Herd oder bei einem komplexen Computerspiel. Dabei zählt nicht nur, dass die Funktionen einfach zugänglich sind, sondern auch, ob die Funktionalität vorhanden ist. Wenn beispielsweise ein Auto ein zusätzliches Gaspedal hat, aber keine Bremse, dann ist es weniger nützlich.

Ein Erlebnis wird nach dem ganzheitlichen Verständnis der User Experience auch durch die Schönheit und die Emotionalität der Erfahrung geprägt. Bei diesem Kriterium sind solche Maßstäbe nicht für jedes Produkt von gleicher Bedeutung: Während Schönheit bei einem Tabellenkalkulationsprogramm allein wahrscheinlich nicht überzeugen wird, steht Ästhetik beim Entwurf von Kleidung möglicherweise im Vordergrund.

User Experience wird auch in der ISO 9241-210 beschrieben.[3] Hier wird User Experience über die Wahrnehmungen und Reaktionen einer Person, die sich bei der Benutzung oder der erwarteten Verwendung eines Produktes ergeben, definiert. Dazu gehören die Emotionen des Nutzers, die psychologischen und physiologischen Reaktionen, die Erwartungen und das Verhalten. User Experience wird als eine Konsequenz aufgefasst, beeinflusst von der Gestaltung, Funktionalität und Leistungsmerkmalen eines Produktes. Ebenso können auch Vorkenntnisse und Eigenschaften des jeweiligen Nutzers eine Rolle spielen sowie auch die Markenwahrnehmung oder der Kontext der Nutzung. (Quelle: wikipedia.de)

Fazit: Eine gute UX ist nötig, damit Konsumenten mit eurem Produkt eine gute Erfahrung machen können. Dazu zählt bereits die Anbahnung zum Geschäft, also euer Angebot.

Für eine gute UX brauche ich ein gutes Template

Damit ihr nun euren Konsumenten eine überragende Nutzererfahrung anbieten könnt, möchtet ihr die Vorteile, Einzigartigkeiten und Verwendungen eurer Artikel strukturiert, übersichtlich und ansprechend darstellen. Und genau dazu benötigt ihr eine Vorlage, also ein Template.

Fazit: Damit ihr eure Produkte gut anzeigen könnt, benötigt ihr ein Template welches euch dabei unterstützt euch und eure Produkte zu präsentieren.

BTW: das Template ›eBays USP‹ (= Alleinstellungsmerkmal)

Ja, in der Tat ist die Möglichkeit der Individualisierung der Artikeldetailseite, also der Artikelbeschreibung, eines der wichtigsten und großartigsten Alleinstellungsmerkmale von eBay. Um so erschreckender ist meine Beobachtung, dass viel zu wenige Händler ihre Möglichkeit, sich und ihre Produkte gut zu präsentieren, ausschöpfen.

Wer Wert auf eine eigene CI (Corporate Identity = Summe der Charakteristika eines Unternehmens) legt, der sollte eBay Nutzen. Und eine eigene CI ist gerade im Kontext des ‚Private Labelings‘ (der Eigenmarken) existenziell wichtig.

Welche eBay-Grundsätze muss ich bei einem eBay-Template befolgen?

EBay selbst hat einige Regeln und Empfehlungen veröffentlicht, die ihr beachten solltet:

Viele der Inhalte sind auch als Video von eBay verfügbar. Hier der Link zu eBays YouTube-Kanal: https://www.youtube.com/channel/UCSLnXr60p5VgeYF5UsVePlQ.

Mein Tipp: Abonniert ihn.

Mehrere Wege führen zum optimalen eBay-Template

Im wesentlichen gibt es 3 Wege, wie ihr zum optimalen Template kommt:

  1. Ihr beauftragt ein paar Agenturen. Mit einer entwerft ihr es, mit der anderen prüft ihr UX und CI, die dritte setzt es euch um. Das ist dann quasi der Platinweg. Einige Agenturen bieten das auch als ‚All in one‘-Lösung an. Kosten: ab ca. 3.000€ bis fast zum Himmel.
  2. Ihr entwickelt euch selbst ein Design, habt Ahnung von UX & Usability und setzt es dann auch gleich um. Great, ihr seit dann meine Heroes of the day.
  3. Gerade wenn ihr beschränkte Ressourcen habt, dann kauft ihr ein Template. Es gibt sehr viele Anbieter. Einige stelle ich gleich vor.

Kurze Zusammenfassung: Was ist wichtig?

  • Das Template soll eine gute UX liefern
  • Es soll den neuen eBay-Anforderungen entsprechen (mobile Optimierung beachten)
  • WICHTIG: Das Template soll in euer Onlinesystem (ERP/Wawi ect.) integrierbar sein. (Einfach bei eurem Anbieter erfragen.)

Wo finde ich nun Agenturen und Templates?

Google ist euer Freund. Googelt einmal nach ‚eBay Templates‘, ihr erhaltet unfassbare 5.180.000 Ergebnisse. Oder ihr bemüht die eBay-Suche. 898 Vorschläge zeigt euch die Cassini. Aber ihr könnt auch die Suche in der Facebook-Gruppe nutzen. In der Vergangenheit wurden schon einige Empfehlungen ausgesprochen.

Nach welchen konkreten Parametern bewerte ich ein Template?

Und jetzt bin ich aufgeschmissen. Bitte beachtet, dass meine Aufzählung sehr unvollständig sein kann, denn mir fehlen hier alle Basics!

  • 2017-ready
  • mobil optimiert
  • clean, also ohne viel Schnickschnack
  • Interaktionsknöpfe wie Sofortkauf-Button oder ‚Beobachtungsliste‘ sollten vorhanden sein
  • Konzentration auf das Produkt
  • Kleiner ‚Header‘
20 Tipps: Wie finde ich krasse eBay-Template? Der ultimative Ratgeber!
(Beispiel eines Header aus einem eBay Template))

eBay-Templates, die ich gut und schlecht finde

Bitte beachtet, dass meine Bewertung durchaus falsch sein kann. Sie ist subjektiv und nicht durch Fachwissen untermauert.

Tipp: i-ways bietet in Kooperation mit eBay einen kostenlosen ‚eBay-Template Creator‘ an.

20 Tipps: Wie finde ich krasse eBay-Template? Der ultimative Ratgeber! 
 - i-ways-ebay-template-generator
(Quelle: https://templates.i-ways.net/)

Ein Agentur eBay-Template für Nutzer von Plentymarkets

20 Tipps: Wie finde ich krasse eBay-Template? Der ultimative Ratgeber! - plentymarkets-ebay-template
(Quelle: https://mediaria.de/portfolio/)

Okay, die Bilder und Farben sind nicht sehr schön, aber vom Aufbau und besonders von der Funktionalität finde ich es schon sehr gut. Nur der ‚Sofort-Kaufen‘-Button fehlt. Das ist schade. Aber schaut einmal auf deren Seite, sie haben einige sehr gute Templates verfügbar.

eBay-Template für Afterbuy-Nutzer

20 Tipps: Wie finde ich krasse eBay-Template? Der ultimative Ratgeber! - mediaria eBay Template

Gleiche Agentur aber nun mit den 2 wichtigsten Buttons und besserer Farbgebung. BTW: Diese Agentur scheint auch einiges von SEO zu verstehen. Bei Googles Bildersuche belegen sie immer vordere Plätze.

Magnalister-Nutzer eBay-Template

20 Tipps: Wie finde ich krasse eBay-Template? Der ultimative Ratgeber! ebay-magnalister-template
(Quelle: https://www.ebay.de/itm/112339666917)

Auch wenn hier die Buttons fehlen, finde ich das Design sehr neutral und ansprechend.

Dieses Template finde ich sehr gut

20 Tipps: Wie finde ich krasse eBay-Template? Der ultimative Ratgeber! ebay-autions-vorlage-template
(Quelle: https://www.ebay.de/itm/302231357994)

Von den Funktionalitäten her ist dieses eines der besten Templates, die ich gefunden habe. Den Bereich ‚Besuchen Sie unseren Shop‘ würde ich weglassen, da würde ich mir eher noch Raum für mehr produkt- oder unternehmensbezogenen Content wünschen.

Beispiel eines schlechten Templates

20 Tipps: Wie finde ich krasse eBay-Template? Der ultimative Ratgeber! - schlechtes-ebay-template
(Quelle: ohne Angabe)

Ich finde die Farbgebungen einfach nur schrecklich. Die Angaben der Versandarten, Social-Media-Kanäle etc. gehört hier, meiner Meinung nach, nicht hin. In meinen Augen geht diese Platzierung zu Lasten von relevanten Produktinformationen. Das finde ich nicht gut.

Fazit:

Ich denke, die richtige Auswahl eines guten Templates hängt, neben der Festlegung auf relevante Funktionen, stark von dem Produktsortiment und der CI eurer Firma ab.  Welche fachspezifischen Auswahlparameter ihr noch an eure Entscheidung legen sollt, versuche ich mir noch anzulesen um sie euch dann mitzuteilen.

Am Ende des Tages wird wohl entscheidend sein, wie eure Kunden und ihr das Template bewerten. Seid ihr euch unsicher, macht doch einen A/B-Test. Wie der geht, habe ich hier erklärt.

Und hier noch der PRO-Tipp:

Wie bekomme ich den Sofort-Kaufen-Button 2017-ready in das Template eingebunden? Und die Antwort kommt vom Template Spezialisten data-blue.de: es wird über die eBay-API gelöst.