Bewertungen, Preisvergleiche und Empfehlungen von Familie und Freunden sind wesentliche Einflussfaktoren für eine Kaufentscheidung. Das ergab eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom. Für euch als Händler bedeutet es, dass ihr sowohl eure Präsenz auf Preisvergleichsportalen wie auch ein Monitoring eurer Reputation im Auge behalten solltet.

Die einfachste Art und Weise, wie ihr eure Reputation kostenlos überwachen könnt, ist, wenn ihr euch sogenannte >Google-Alerts< einrichtet. Dies könnt ihr hier tun: https://www.google.de/alerts

Der Suchmaschinenriese informiert euch automatisch per E-Mail, wenn euer Name, eure Marke oder euer Produkt im Netz erwähnt werden.

Bewertungen und Rezensionen sind wichtig

Ob neue Sportschuhe, ein Wellness-Termin oder Veranstaltungstickets: Viele Deutsche schauen beim Onlineshopping erst auf die Bewertungen anderer Kunden, bevor sie sich schlieĂźlich entscheiden: Mehr als jeder zweite Onlineshopper (56 Prozent) gibt an, dass Kundenbewertungen in den Shops eine wichtige Entscheidungshilfe beim Kauf darstellen.

Bei den Frauen ist dieses Verhalten dabei etwas ausgeprägter als bei den Männern: 62 Prozent der Onlineshopperinnen setzen auf Bewertungen, bei den männlichen Onlineshoppern sind es 50 Prozent. Das sind die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.024 Onlinekäufern ab 16 Jahren in Deutschland. Demnach ist die Meinung anderer Käufer vor allem für die Jüngeren wichtig: 66 Prozent der 16- bis 29-Jährigen und 61 Prozent der 30- bis 49-Jährigen geben an, Onlinebewertungen vor dem Kauf zu lesen. Bei den 50- bis 64-Jährigen sind es 49 Prozent und bei den über 65-Jährigen 39 Prozent. „Unabhängige Bewertungen können eine gute Entscheidungshilfe vor einem Onlinekauf sein“, sagt Rebekka Weiß, Leiterin Vertrauen & Sicherheit beim Bitkom. „Dabei gilt bei Dienstleistungen wie bei Waren: Sicherheit und Vertrauen sind für die Kunden von Onlineshops essenziell und Bewertungen tragen maßgeblich zum Vertrauen in den Onlinehandel bei. Davon profitieren auch die Händler: Wer viele gute unabhängige Bewertungen erhält, kann damit die Qualität seiner Ware oder Dienstleistung nachweisen und macht sich so für zukünftige Kunden attraktiv.“

Mehr Einflussfaktoren

Andere wichtige Entscheidungshilfen sind für Onlineshopper auch Preisvergleichsseiten: 48 Prozent geben an, diese generell vor dem Kauf zu nutzen. 41 Prozent setzen auf Tipps, die ihnen Freunde oder Verwandte gegeben haben, 36 Prozent greifen auf Testberichte in TV, Online- oder Printmedien zurück. Lediglich jeder Vierte (24 Prozent) nutzt die Webseiten der jeweiligen Händler als Entscheidungshilfe. Andere Quellen im Internet werden im Vergleich weniger genutzt: 19 Prozent der Onlineshopper lesen Onlineforen oder Blogs zu bestimmten Produkten, bevor sie sich für einen Kauf entscheiden. Für 14 Prozent sind soziale Netzwerke eine wichtige Entscheidungshilfe.

Hinweis zur Methodik: Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom im Oktober 2019 durchgeführt hat. Dabei wurden 1.087 Internetnutzer ab 16 Jahren, darunter 1.024 Onlinekäufer, befragt. Die Umfrage ist repräsentativ. Die Frage lautete: „Welche Entscheidungshilfen nutzen Sie generell vor dem Kauf von Produkten?“

(Quelle: Pressemitteilung Bitkom)