Jeff Bezos war das einen Tweet wert. Er twitterte am 14.12.2017 um 15.00 Uhr, dass die erste Auslieferung einer Bestellung mit Amazon Prime Air erfolgreich war. 13 Minuten brauchte die Lieferung von der Bestellung bis zur Zustellung beim Kunden in England.

Prime-Air-Drohne liefert Amazon-Bestellung auf. (Bild: Amazon)

(Amazon Prime Air Drohne liefert Amazon Order aus.)

Max. 30 Minuten Lieferzeit ist das Ziel

Wann die Lieferung per Drohne flächendeckend eingeführt wird, steht noch in den Sternen, denn das hängt von den zuständigen Luftfahrbehörden ab. Geplant ist, dass eine Auslieferung in maximal 30 Minuten passieren soll. Mit Amazon Prime Air können Sendungen bis 2.3 Kilogramm befördert werden. Auch andere Zustelldienstleister arbeiten an einer Drohnen-Lösung. Jedoch hat Amazon die Nase deutlich vorn.

Amazon testet in UK seit Wochen

Bereits seit Wochen soll Amazon schon auf der Insel testen. Alle behördlichen Genehmigungen liegen vor. Der Kundenkreis der Prime Air als Zustellmethode wählen kann, soll nach und nach ausgeweitet werden.

Warum England als Pilotmarkt

Wegen lascheren Regeln war eine Zulassung in England schneller und einfach zu erlangen. Im Heimatmarkt des Onlineriesen dürfen Drohnen nur „in Begleitung“ fliegen. Amazon setzt sich in den USA stark für eine Vereinfachung der Genehmigungsbedingungen ein, ist damit aber noch nicht sehr erfolgreich.

Wer das Amazon Prime Air Programm verfolgen möchte

Auf einer eigenen Landing Page informiert Amazon über das Drohnen-Programm: „We’re excited about Prime Air — a delivery system from Amazon designed to safely get packages to customers in 30 minutes or less using unmanned aerial vehicles, also called drones. Prime Air has great potential to enhance the services we already provide to millions of customers by providing rapid parcel delivery that will also increase the overall safety and efficiency of the transportation system.“

Das Video zeigt die Prozesskette von Bestellung bis Zustellung

(Dieses Video wurde bereits 2013 veröffentlicht und hat mittlerweile über 16 Millionen Aufrufe bei YouTube)

Wann ist es nun so weit?

Amazon macht den Anfang. DHL hat auch schon gezeigt, dass eine Drohnen-Lieferung möglich ist. Die Technik ist also vorhanden. Was fehlt sind die gesetzlichen Rahmenbedingungen. Diese werden geschaffen. Dauert aber. Amazon ist so pragmatisch und startet in den Ländern, in denen es einfachere Voraussetzungen gibt. DHL wird also noch etwas Zeit brauchen, um das Programm in Deutschland endgültig einzuführen.

Mein Fazit

Ist es nicht großartig, in welcher umwerfenden Zeit wir leben? Welche Epoche hat denn schon so viele bahnbrechende und zukunftsweisende Innovationen an den Start gebracht? Und das in so unglaublich kurzer Zeit. Fantastisch!