Wenn Amazon ab dem 1. April nicht in der Lage ist eure Ware zu bewerten, so wird sie vernichtet. Deshalb ist es wichtig, dass ihr die neuen Verpackungsanforderungen beachtet. Sie schützt euch vor Warenverlusten beim Rückgabe- und Wiedereinlagerungsprozess ins FBA-Lager.

Amazon möchte verhindern, dass RETOURNIERTE Hygieneprodukte irrtümlicherweise als neue Artikel wieder in den Verkaufskreislauf geraten. In der Vergangenheit scheint das passiert zu sein. Deshalb sollen nun diese Artikel mit einem Siegel versehen werden. Damit soll sichergestellt werden, dass der bearbeitende Amazonian schnell in der Lage ist, zu erkennen, ob die Ware bereits ›benutzt‹ wurde. Dazu reicht es aus, das Siegel auf Unversehrtheit zu prüfen.

Im Ergebnis erleichtert es die Arbeit des Lagermitarbeiters und schont Zeit-Ressourcen. Die Produktprüfzeiten reduzieren sich erheblich.

Was sind hygienische und topische Produkte?
  • Hygienische Produkte sind Produkte, die am menschlichen Körper verwendet werden, einschließlich sensibler Bereiche (z. B. Mund, Augen, Genitalbereich) und an denen beim Zurücksenden noch Spuren (z. B. Speichel, Haare) haften könnten. Beispiele sind Rasierapparate, Mundpflegeprodukte wie Zahnbürsten, Haut- & Nagelpflegesets, Massagegeräte und Sexspielzeug.
  • Topische Produkte sind Produkte, die auf den Körper aufgetragen werden, z. B. Cremes, Schaum, Gels, Lotionen und Salben, die auf Körperoberflächen wie der Haut, der Kopfhaut oder dem Mund verwendet werden.

»Bei Produkten, die in Kontakt mit dem Körper verwendet oder auf der Haut aufgetragen werden, können Kunden noch sensibler reagieren, daher legen wir vorsichtshalber folgende Kriterien fest: Alle vom Kunden zurückgesendeten hygienischen/topischen Produkte (1) ohne Siegel oder (2) mit beschädigtem Siegel dürfen nicht als neu an Amazon-Kunden verkauft werden.Sie werden als unverkaufbar eingestuft und gemäß Ihren Rücksendebedingungen für Verkäufer bearbeitet. Viele Hygieneprodukte verfügen derzeit nicht über einen manipulationssicheren Nachweis der Versiegelung. Dies ist jedoch notwendig, um die Bewertung der Warenrücksendungen zu vereinfachen und zu vermeiden, dass unnötig neue, ungeöffnete Warenrücksendungen aufgrund fehlender Nachweise nicht verkaufbar sind«, so die Einleitung zur neuen Anforderung.

Was ist nun zu tun?

Amazon hat Standards für die Versiegelung definiert. Ihr müsst nun ab dem 1. April diese Anforderungen erfüllen und bei den betroffenen Produkten ein Siegel anbringen. Wichtig zu wissen ist, dass auch die bereits eingelagerten Produkte ab April von der Regelung betroffen sind. Das bedeutet: Für diese Produkte muss dann ein Remissions- oder Entsorgungsauftrag durch den Verkäufer gestellt werden.

Hier die Anforderungen!
  • Sie sind undurchsichtig und tragen entweder das Firmenlogo oder ein anderes Logo, das vom Kunden nicht reproduziert werden kann.
  • Am Siegel sind Manipulationsspuren sichtbar, nachdem es gebrochen wurde.
  • Die Siegel sollten in einer anderen Farbe als das Produkt sein und nicht der Oberfläche des Produkts angepasst sein.
  • Das Werksiegel sollte stabil sein. Die einzige Möglichkeit, es zu brechen, sollte darin bestehen, es mit Absicht zu brechen (kein versehentliches Brechen z. B. während des Transports). Das Siegel kann nicht manipuliert oder kopiert werden.
Fazit:

Die Arbeit der Amazon-Mitarbeiter wird zwar erleichtert und das Unternehmen spart durch die neue Regelung Zeit und Geld, jedoch ist nicht klar formuliert, wie denn die Kundenrückgaben erstattet werden. Und: Sofern den Verbrauchern eine Kaufpreiserstattung verwehrt wird, was bedeutet das dann? Welche Rückgabeform werden die Kunden zukünftig nutzen, um trotzdem ihr Geld zurückzubekommen? Welche neuen Herausforderungen entstehen für euch?

Hier geht es zur neuen Richtlinie. Bitte beachtet auch die Anhänge 1 und 2. Hier werden die Anforderungen an das Siegel beschrieben, die von euch zu beachten sind.