Das Bundeskartellamt hat am gestrigen Dienstag grünes Licht für den Zusammenschluss der eBay Classifieds Group und Adevinta gegeben. Damit erreichen beide Unternehmen nun die Zielgrade ihres Vorhabens. Geprüft werden musste der Zusammenschluss vor allem, weil der norwegische Online-Marktplatz Adevinta auch in Deutschland mit dem Kleinanzeigenportal shpok.de aktiv ist.

„eBay Kleinanzeigen ist mit Abstand das größte Online-Kleinanzeigenportal in Deutschland. Zwar werden durch das Vorhaben eBay Kleinanzeigen und Shpock unter dem Dach der Adevinta zusammengeführt. Dennoch führt das Vorhaben nicht zu einer erheblichen Behinderung des Wettbewerbs, da Shpock in Deutschland nur geringe Umsätze erzielt und über sehr geringe Marktanteile verfügt“, so Behördenchef Andreas Mundt.

Tatsächlich bleibt mit Facebook Marketplace und anderen Portalen wie z.B. autoscout.de noch ausreichend Wettbewerb auf dem deutschen Markt vorhanden. Alles in allem wird es spannend sein zu beobachten, welchen Weg eBay Kleinanzeigen weiter einschlagen wird. Mit der Öffnung für den Distanzhandel durch Einführung einer Treuhänder-Bezahlfunktion hat die vermeintlich kleine Tochter ja bereits laut ‚Achtung!‘ geschrien.

Aus den Unternehmen nahestehenden Kreisen ist jedoch zu hören, dass es in Zukunft noch die eine oder andere Überraschung geben wird. Gerade für gewerbliche Anbieter dürften diese Entwicklungen interessant sein, wenden sich doch etliche Händler von den etablierten Kanälen ab – vor allem aufgrund von deren Komplexität und der dort vorherrschenden Wettbewerbsdichte.

Tatsächlich scheinen Anzeigenportale gerade wegen ihrer einfachen Handhabung und wegen ihres starken lokalen Bezugs auch für den sich digitalisierenden stationären Handel ein optimaler Einstiegspunkt in das Onlinegeschäft zu sein.