Als Krisenhilfe öffnet Google seine Shopping-Plattform für Händler, die nun ihre Produkte kostenlos auf dem Marktplatz listen können. Bisher gilt diese Maßnahme nur in den USA, sie soll aber in Kürze weltweit ausgerollt werden. Damit nutzt Google geschickt die aktuelle Situation, um einen weiteren Geldtopf zu öffnen. Das Google Ambitionen hat, ins Marktplatzgeschäft einzusteigen, ist bekannt. Vergangenes Jahr übernahm der Tech-Riese den irischen Datendienstleister Pointy.

„The retail sector has faced many threats over the years, which have only intensified during the coronavirus pandemic. With physical stores shuttered, digital commerce has become a lifeline for retailers. And as consumers increasingly shop online, they’re searching not just for essentials but also things like toys, apparel, and home goods. While this presents an opportunity for struggling businesses to reconnect with consumers, many cannot afford to do so at scale.

In light of these challenges, we’re advancing our plans to make it free for merchants to sell on Google“,so Bill Ready, Google President Commerce auf dem Unternehmensblog.

 Kostenlos = Hilfe … Aber!

Die Möglichkeit, Produkte kostenlos zu listen, ist natürlich eine Hilfe und ein gutes Signal an die Händler. Setzen diese z. B. die Pointy App ein, so ist der Onboarding-Prozess sehr einfach. Es braucht nur der Barcode eingescannt zu werden.

Update to Google Shopping

Aber: Natürlich bedeutet ein kostenloses Listen eurer Produkte auch, dass das Sortiment, welches für Verbraucher sichtbar ist, massiv wächst. Das ist wiederum der Vorteil für Google, denn bisweilen war die Listung von Artikeln auf Google Shopping eben nicht kostenlos. Händler konnten so nicht ihr vollständiges Sortiment auf der Plattform online stellten.

So geht’s!

Alle Informationen zum Onboarding eurer Artikel findet ihr in Googles Help Center. Leider nur auf Englisch. Und beachtet, dass das ›kostenlose‹ Programm noch nicht in Deutschland ausgerollt worden ist.

Weiter?

Das Google Willens ist, den großen Marktplätzen Konkurrenz zu machen, ist seit Jahren bekannt und nichts Neues. Erst die Übernahme von Pointy (einfaches Onboarding) und im Januar der Launch eines neuen Features. Hier spielte Google erstmals Produktlistings in der organischen Suche aus. Nicht zu vergessen sind auch die Experimente mit dem Google Buy Button.

Google Buy Button

Fazit: Alle Initiativen deuten darauf hin, dass die Suchmaschine bald eine waschechte Einkaufsplattform werden wird. Davon werden wir alle stark profitieren, denn Google ist eines der wenigen Unternehmen, die neben Facebook und Alibaba echte Chancen gegen Amazon haben.