Die nächsten 3 Tage bin ich nun in Berlin. Amazons Förderprogramm ist gestartet und ich freue mich riesig zum ersten mal alle Unternehmer zu treffen. Wir werden sofort einsteigen. Die ersten Trainings finden statt. Und das Gute: Sie werden alle aufgezeichnet und ich veröffentliche sie exklusiv bei mir im Blog. Es gibt auch ein Workbook welches ihr bei mir downloaden könnt.

Chancen nutzen! Die „Unternehmer der Zukunft“ starten

Über 200 Bewerbungen, 23 starten

Über 200 Unternehmen hatten sich bis Ende letzten Jahres beworben – 23 ausgewählte Kandidaten starten nun am morgigen Freitag (20. Januar) in Berlin im Förderprogramm von WirtschaftsWoche und Amazon, „Unternehmer der Zukunft – lokal und um die Welt“. Im Zentrum stehen die Chancen des E-Commerce: Endete das Einzugsgebiet für kleine Händler früher oft im Nachbarort, können sie heute online international Kunden erreichen.

Doch wie konkret das eigene Online-Geschäft auf- oder ausbauen? Genau dafür entwickeln die Händler jetzt einen E-Commerce-Aktionsplan, den sie in den nächsten Monaten umsetzen. Auf ihrer Agenda stehen: den stationären Laden um einen Online-Shop erweitern, europaweit zu exportieren und die eigene Marke online zu etablieren.

Kickoff-Event in Amazons Entwicklungszentrum in Berlin

Allein sind sie dabei nicht: Beim Kickoff-Event in Amazons Entwicklungszentrum in Berlin treffen die Händler morgen erstmals auf Digital-Experten, die kostenlose Trainings bieten und sie als Coaches durch das Programm führen. Darunter finden sich nicht nur die Blogger Mark Steier von www.wortfilter.de und Peter Höschl von www.shopanbieter.de, sondern auch erfahrene Amazon Marketplace Verkäufer, etwa Patrick Hallinger von Hallingers Genuss Manufaktur, Klaus Forsthofer von MarktPlatz1 oder Jörg Kundrath von KAVAJ.

Kühe, Babys, Bauern und Bioprodukte

Die ganz konkreten Herausforderungen für die Teilnehmer sind dabei recht unterschiedlich: Da ist ein Landwirt, der seine Produkte gern auch online vertreiben möchte – und schon einen erfolglosen Versuch hinter sich hat. Da gibt es ein junges Unternehmen für Babytragetücher und -bekleidung, das bereits online handelt, in Zukunft aber auch international vertreten sein möchte. Oder da ist der Freudentaler Kinderladen, ein Babyfachmarkt aus dem gleichnamigen Ort in Baden-Württemberg, der bisher vorwiegend in der eigenen Umgebung verkauft hat und jetzt „online mehr Kunden gewinnen“ will, wie Unternehmer Tobias Gellhaus sagt. Er führt das Geschäft in zweiter Generation und erhofft sich von der Initiative wichtige Impulse: „Von den Profis zu lernen ist eine riesige Chance für uns!“

Kosten des Scheiterns zu minimieren

Dr. Markus Schöberl, Director Händlerservices Amazon Deutschland und Initiator des Programms, ist von dem Unternehmergeist der Teilnehmer beeindruckt: „Im digitalen Zeitalter sind Risikobereitschaft und Experimentierfreude gefragt. Als Pioniere ihres Geschäftsfeldes werden die Unternehmer auch mal Fehler machen. Das Programm hilft ihnen dabei, die Kosten des Scheiterns zu minimieren und ihr Wachstum zu beschleunigen.“

Lernen von Experten

Beim Kickoff-Event am Freitag warten interessante Sprecher auf die Teilnehmer, unter anderem Daniel Krauss, Gründer von FlixBus, Philipp Fleischmann, Managing Director der Global Edition des Handelsblatts, zu dessen Verlag auch die WirtschaftsWoche gehört, und Dr. Florian Heinemann, Gründer des bekannten Frühphasen-Investors Project A. Sie sind alle Experten für die Themen Internet und Unternehmertum und teilen ihre Erfahrungen mit den Kandidaten. Dr. Heinemann wird den Teilnehmern auch nach den Vorträgen erhalten bleiben, er ist Teil des Experten-Teams, das die Unternehmer bei ihrem Weg in die digitale Zukunft begleitet.

Der „Unternehmer der Zukunft“-Preis

Die erfolgreichsten Kandidaten können im Frühjahr 2017 zudem den „Unternehmer der Zukunft“-Preis erhalten – ausgezeichnet von einer hochkarätigen Jury aus Vertretern von WirtschaftsWoche, Amazon sowie Wissenschaft und Politik. Und ich hoffe natürlich, dass „meine“ Unternehmen den Preis erhalten!

Live aus den Krausenhöfen

Amazon berichtet am morgigen Freitag live von dem Kickoff-Event in Berlin auf dem Twitter-Kanal @AmazonNewsDE. Und ich zwitschere gleichzeitig über meinen Kanal @m_steier