Bekannt ist, dass Amazon bereits HÀndler in den USA und Italien wegen Wucherei gesperrt hat. Aber auch andere MarktplÀtze ziehen nach. Wie Wortfilter aus gut informierten Kreisen erfahren hat, beschÀftigt sich eBay aktuell mit einer umfassenden Lösung. Diese soll sehr zeitnah bekannt gegeben werden.

GegenwÀrtig bestÀtige eBay eine enge Zusammenarbeit mit den Behörden:

„Im Hinblick auf die aktuellen strafrechtlichen Ermittlungen zum Verdacht der Verkaufs von Artikeln zu ĂŒberhöhten Preisen bei eBay.it nach Ausbruch des Coronavirus in Italien, bestĂ€tigt eBay, dass das Unternehmen mit den Strafverfolgungsbehörden im Einklang mit allen relevanten gesetzlichen Vorschriften zusammenarbeitet. eBay ist eine Plattform, die VerkĂ€ufer und KĂ€ufer zusammenbringt. Die Preise der einzelnen Artikel werden von den gewerblichen und privaten VerkĂ€ufern auf der Plattform selbststĂ€ndig festgelegt. Dabei mĂŒssen bei der Nutzung der eBay-Website natĂŒrlich die geltenden Gesetze, die Rechte anderer Personen sowie unsere eigenen Regeln eingehalten werden. Bei potenziellen Verletzungen werden wir aktiv und ergreifen entsprechende Maßnahmen.“, so eine Pressevertreterin des Unternehmens.

Es ist damit zu rechnen, dass eBay die Daumenschrauben enger anlegen wird. Und das ist auch gut so, denn nicht nur Verbraucher, sondern auch die HĂ€ndler werden so geschĂŒtzt.

Wucher ist strafbar

Der Paragraph 291 des Strafgesetzbuch ist exklusiv der Wucherei gewidmet. Auf Grund der teilweisen Hysterie und HamsterkĂ€ufen der Verbraucher ist sicher davon auszugehen, dass die Ermittlungsbehörden nicht zimperlich sein werden. Strafverteidiger Kemal Su aus Hamburg sieht die Rechtslage kritisch „Die Behörden werden einem Anfangsverdacht nachgehen und es wird wahrscheinlich auch zu einer Anklage kommen, wie diese dann letztendlich entschieden wird liegt in der Hand der Richter“

NatĂŒrlich ist es auf der anderen Seite zulĂ€ssig sich Vorteile zu verschaffen, wenn man lieferfĂ€hig ist und wenn die Nachfrage nach Produkten wĂ€chst. KaufmĂ€nnisch wĂ€re es falsch nicht hierauf zu reagieren. Und um auch das klar zu sagen: Moralisch gibt es wenig zu kritisieren, wenn die Preise in Maßen angezogen werden. DAS ist Marktwirtschaft!

Aber, wie immer ist nicht schwarz oder weiß richtig

Der Weg der Mitte ist sicherlich der, der am wenigsten bei den Verbrauchern, Plattformen und Marktbegleitern zu Kritik fĂŒhren wird. Eine angemessene Preisanhebung ist nicht nur zulĂ€ssig, sondern wirtschaftlich und unternehmerisch auch geboten.

Der BVOH e.V. hat fĂŒr euch eine umfangreiche Checkliste erarbeitet. Diese findet ihr hier: https://wortfilter.de/jetzt-an-die-mitarbeiter-denken-schutz-vor-grippe-und-coronavirus/

Update: eBay & Amazon zeigen verantwortungsvolles Handeln

Wie zu erwarten war haben sich die beiden großen MarktplĂ€tze in Deutschland nun auch öffentlich zu ihrer Verantwortung bekannt einen möglichen Preiswucher zu unterbinden.

(Quelle: eBay News)
(Quelle: Amazon Mitteilung an HĂ€ndler)