Shopifys Shop Pay ist nun auch als Bezahlmethode innerhalb von Facebook Pay verfügbar. Die Idee dahinter ist es, den Verbrauchern eine konsistente Nutzererfahrung während des Check-out-Prozesses zu liefern. Das macht Sinn, denn dadurch verringern sich die Absprungraten. Damit unterstreicht Shopify die Wichtigkeit der Sozial.Media-Plattformen innerhalb des Shopping-Verhaltens der Nutzer.

Bisher stand Shop Pay nur den Shopify-Händlern zur Verfügung. Seit 2017 wurden über das Zahlverfahren/Check-out 137 Millionen Bestellungen abgewickelt.

Mit der Integration sehen Verbraucher auf Instagram und Facebook Shop Pay als Zahlungsoption in Facebook Pay. Shop Pay füllt die Nutzedaten vorab aus und beschleunigt den Kaufabschluss direkt auf Instagram und Facebook. Sobald der Kauf getätigt wurde, können Verbraucher ihre Bestellungen tracken und den Auftragsstatus verfolgen.

Noch ist diese Integration nur in den USA gelauncht. Jedoch ist davon auszugehen, dass sie auch im Laufe des Jahres in Europa bzw. Deutschland für Händler verfügbar sein wird.

Fazit

Der SaaS-Shopsoftware-Anbieter mit deutschen Wurzeln wächst langsam aus seiner Rolle als Lösungsanbieter für kleinere und mittlere Händler heraus. Bereits im vergangenen Jahr verkündete der Dienstleister viele Partnerschaften und Integrationen. Händler können ihre Produkte zum Beispiel nahtlos über den eigenen Shop auf eBay listen.