Influencer, also Social-Media-Berühmtheiten, die ihr Leben über Instagram und Co. teilen, ihre Meinung veröffentlichen und Produkte bewerben, erlangen eine immer höhere Relevanz. Die Deutschen sehen das kritisch, zwei von drei Befragten (60 Prozent) finden, dass Influencer einen zu großen Einfluss haben. Besonders die Befragten zwischen 18 und 34 Jahren finden, dass Influencer einen zu großen Einfluss haben (65 Prozent).

Das ist das Ergebnis einer Studie des internationalen Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov in Zusammenarbeit mit Statista, für die 2.039 Personen ab 18 Jahren zwischen dem 17. und 19. Juli 2019 mittels standardisierter Online-Interviews repräsentativ befragt wurden.

Junge Menschen orientieren sich beim Produktkauf an Influencern

Und trotzdem beziehen die jüngsten Befragten (18 bis 24 Jahre) Internet-Stars häufig in ihre Entscheidungsprozesse ein. Zwei von fünf (42 Prozent) haben schon einmal ihre Meinung zu einem Thema oder Produkt durch einen Influencer geändert. Genauso viele geben sogar an, dass sie ein Produkt gekauft haben, weil es von einem Influencer benutzt bzw. beworben wurde.

Mit steigendem Alter scheint die Anfälligkeit für Influencer stark zu sinken. So sind es bei den 35- bis 44-Jährigen nur noch 16 Prozent, die ihre Meinung schon einmal geändert haben oder ein Produkt gekauft haben. Bei den ältesten Befragten sinkt dieser Anteil auf 4 bzw. 5 Prozent.

Instagram als Touchpoint Nr. 1 fĂĽr Influencer Werbung

 „Das Nutzverhalten und der steigende Trend an Mitgliedern in der Zielgruppe spiegeln die hohe Erreichbarkeit auf dem Medium wieder.“, sagt Katharina Brachthäuser, Consultant bei YouGov. „Hinzu kommt, dass Millennials im Vergleich auf Instagram mehr Werbung in Form Influencer-Beiträgen wahrnehmen (56 Prozent) als auf Facebook (36 Prozent). Auch lesen Millennials, die Instagram nutzen, vor dem Kauf eher Bewertungen von Produkten (88 Prozent) als Millennials, die Facebook nutzen (77 Prozent). Für Influencer-Marketing unter Millennials ist Instagram also die Plattform der Wahl.“

Bild: https://drschwenke.de | Quelle: Pressemitteilung