Marion von Kuczkowski selber Bloggerin und Amazon HĂ€ndlerin machte Wortfilter auf einige Ungereimtheiten aufmerksam die Fragen aufwerfen. Wurde Amazon durch regierungstreue Chinesen manipuliert oder sogar gehackt?

Screenshot amazon.com

Aktuelle stehen ja einige auslĂ€ndische Unternehmen wie z.B. Apple oder Versace unter Beschuss chinesischer Verbraucher. Alle Unternehmen begingen den Fehler China nicht als >Ein Land< anzusehen. Sprich sie sehen Taiwan, Hongkong oder Macao nicht als China zugehörig und drĂŒckten das auf unterschiedliche Art und Weise aus. Die Apple-Uhr zeigte Hongkong ohne Land an, jedoch alle anderen chinesischen StĂ€dte wurden als China aufgefĂŒhrt. Amazon hat möglicherweise den Zorn auf sich gezogen, weil es T-Shirts selbst anbot, die die Widerstandsbewegung in Hongkong unterstĂŒtzt.

Screenshot amazon.com

Auf dem chinesischen Microblogging Dienst Weibo finden sich zahlreiche Aufrufe und Hasspostings gegen die Unternehmen.

Was passierte nun auf Amazon?

Amazon Merch Produkte und andere personalisierbare Artikel wurden auf mysteriöse Weise verĂ€ndert. Es wurde die chinesische Flagge und eine gegen Amazon gerichtete Drohung als Produkt Bild gesetzt. Mehrere HĂ€ndler bestĂ€tigten, dass sie die Änderung nicht vorgenommen haben und dies auch technisch nicht möglich sei. Alle Listings verschwanden dann auch recht schnell wieder von der Plattform.

Screenshot amazon Forum

„And for my friends who don’t understand Chinese, it actually says that if Amazon doesn’t apologizes to the Chinese about selling such t-shirts, they will launch a cyber attack on all the Amazon websites.“

Das ist eine handfeste Drohung. Wenn Amazon sich nicht fĂŒr den Verkauf der T-Shirts entschuldigt, dann werden alle Amazon Internetseiten einer Cyber-Attacke ausgesetzt werden.

Wurde Amazon gehackt?

Der Schluss liegt zumindest nahe, denn die betroffenen HĂ€ndler gaben an, dass sie nichts an ihren Listings geĂ€ndert haben. Eine HĂ€ndlerin die auch Merch Artikel gelistet hat bestĂ€tige gegenĂŒber wortfilter, dass eine Änderung der Produktbilder nicht möglich sei.

Screenshot amazon.com

Amazon selbst war zu einer Stellungnahme noch nicht erreichbar. Es bleibt also bei der Annahme, dass Amazon gehackt worden ist bzw. die Hacker eine SicherheitslĂŒcke ausgenutzt haben. AuffĂ€llig ist, dass lediglich die Bilder der betreffenden Listings ausgetauscht worden sind.

bild: istockphoto